öffnen Tags

öffnen Kategorien

Vom WebReader vorlesen lassen

webReader für Blogger

21. Mar 2009, 17:17

Gestern hab ich die Version 2.0 der Website eingespielt, damit ist der Software-Bereich geöffnet und es wurden einige kleine Fehler korrigiert, aber was viel interessanter ist, ich hab ein neues Feature eingebaut!

Dieses Feature nennt sich webReader und unterstützt erfolgreich lesefaule User in der Informationserfassung. Der webReader ist für private Webseiten und Blogs kostenlos und bringt die Nachrichten in gesprochener Form an den Nutzer! Über ein kleines Bildchen aktiviert man den Vorleser und kann entspannt in seinem Stuhl versacken. Damit dieser kleine Wohltäter korrekt funktionieren kann muss zum einen Javascript aktiviert sein, zum anderen sollte der Browser wissen was Flash ist und wie man damit umgeht!

Der Einbau dieses Werkzeugs ist unvorstellbar einfach, dauert im Normalfall nur wenige Sekunden und sollte von jedem noch so unerfahrenen Webdesigner tauglich erledigt werden können. Es wird lediglich ein Javascript benötigt, welches man in den Header des Webdokuments einbindet. Über einen kurzen Abschnitt HTML-Code, den man direkt von der Website kopieren kann, wird das Bild erzeugt und mit zwei Kommentaren im Quelltext teilt man seinem Sprecher mit, was er vorzulesen habe. Genauere Anweisungen bekommt man von den Entwicklern, nachdem man sich auf der Seite http://webreader.readspeaker.com registriert hat. Für die größeren Plattformen wie WordPress oder Joomla gibt es aktuell schon Plugins, welche den Aufwand sicher verringern.

Momentan kann in acht verschiedenen Sprachen vorgelesen werden und man hat die Auswahl zwischen einer männlichen oder weiblichen Stimme. Das Projekt befindet sich momentan noch in einer Beta-Phase, daher sind weitere tolle Features zu erwarten!

Im Großen und Ganzen kann man sich wohl höflich bei den Entwicklern bedanken. Es ist ein wirklich attraktives Werkzeug, auch wenn es für Blogs wie meinen relativ ungeeignet ist, da der Sprecher leider keinen Code vorlesen kann und so seine Probleme mit englischen Wörtern wie »Feature« oder »Usermanual« hat. Aber vielleicht kommt ja in einer der nächsten Versionen eine Neuerung in der man Text überspringen, oder gewisse Wörter in der Aussprache definieren kann.

Tags: Web Webdesign webReader

Kategorien: Web Webdesign

© 2009-2018 by Martin Scharm